video

Drei Gesichter

Iran 2018
100 Minuten
Buch und Regie: Jafar Panahi
Darsteller: Behnaz Jafari, Jafar Panahi, Marziyeh Rezaie, Shahrzad
FSK: ab 12

Die junge Marziyeh will Schauspielerin werden und tritt in einem Handy-Video an den iranischen Regisseur Jafar Panahi (spielt sich selbst) und die Schauspielerin Behnaz Jafari (spielt sich ebenfalls selbst) heran. Sie sollen ihr behilflich sein, ihre Familie zu bewegen, damit sie zur Schauspielschule zu gehen. Nachdem es zu einem tragischen Ereignis kommt, reisen Panahi und Jafari in den Heimatort von Marziyehs, um dort die Familie des Mädchens zu treffen. Die Reise in das Dorf entwickelt sich als abenteuerlich und teilweise absurd, wenn alte Damen in schon lange ausgehobenen Gräbern Probe liegen, mit mysteriösen Hupkonzerten einspurige Dorfstraßen befahrbar gemacht werden oder gewaltige potente Bullen die einzigen Straßen versperren. Aber einmal im Dorf angekommen, möchten Jafar und Behnaz endlich das Rätsel um das Handy-Video lösen. Wieder ist dem iranischen Regisseur Jafar Panahi („Taxi Teheran“) mit „Drei Gesichter“ ein bemerkenswert zeitgeistiger Film gelungen. Vermutlich blindlings, denn der Iraner filmt seit Jahren unter eingeschränkten Bedingungen und beschäftigt sich in seinen autobiographischen Werken nicht zuletzt mit den Möglichkeiten und Einschränkungen des Kinos, gerade in einem autokratischen Land wie Iran.

 

In unserem Kino am:

27.12. um 20:45 Uhr Reservieren
28.12. um 20:45 Uhr Reservieren
29.12. um 20:45 Uhr Reservieren
30.12. um 19:00 Uhr Reservieren

Anmeldung:

Nutzer: Kennwort: