video

Everything will change

Deutschland/Niederlande 2021
93 Minuten
Regie: Martin Persiel
Darsteller: Noah Saavedra, Stuart L. Pimm, Mojib Latif, Thomas Lovejoy, Markus Imhoof, Wim Wenders
FSK: ab 12

"Everything Will Change" war der Eröffnungsfilm des diesjährigen Max Ophüls Festivals und spielt in einem dystopischen Jahr 2054. Es gibt sie nicht mehr: die Affen, Elefanten oder Giraffen; es gibt sie nicht mehr: die Natur. Menschen leben in künstlichen Welten, mit einem Chip am Körper. Drei junge Menschen – Ben, seine Freundin Cherry und Fini – vermissen nicht, was sie nie gekannt haben. In einem Antiquariat entdeckt Ben das Foto einer Giraffe, was den Startschuss für eine Zeitreise der drei zurück ins Jahr 2020 gibt. Regisseur Marten Persiel zielt mit seiner Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm und seiner genialen inhaltlichen Idee, das unvorstellbare Ausmaß des Artenaussterbens nicht einfach zu prognostizieren, sondern per Zeitreise sinnlich vor Augen zu stellen, direkt aufs Herz. Eine Million Tier- und Pflanzenarten, so die Wissenschaftler im Film, werden bis 2050 verschwunden sein. Dies spiegelt der Regisseur auf der Bildebene wider, wenn er Bilder von grandioser Schönheit mit Bildern des Schreckens montiert. Wir sehen faszinierende Aufnahmen, von fliegenden, flachen Fischen, die hoch in die Luft steigen und mit lauten „Bauchplatschern“ wieder aufkommen. In Persiels emotionalem Konzept ist dies mit den rational aufklärenden Elemente des Doku-Teils verwoben, in dem Expert:innen, darunter auch die Filmemacher Wim Wenders und Markus Imhoof, zu Wort kommen. Und doch ist diese Arbeit von Schwung und Optimismus gekennzeichnet: Es liegt allein in unserer Hand.

 

In unserem Kino am:

28.07. um 18:00 Uhr
29.07. um 18:00 Uhr
30.07. um 18:00 Uhr
31.07. um 16:45 Uhr






Tipp: Mit einen Klick auf die Zeit
den Termin runterladen.

 

Anmeldung:

Nutzer: Kennwort: