Vormittags bieten wir Vorstellungen für Schulklassen an.

Sie können sich feststehenden Terminen anhand eines ein-fachen Anrufs anschließen oder Sie vereinbaren einen Termin Ihrer Wahl für einem der Filme aus dem aktuellen Angebot.

 

Andere Filme können auch kurzfristig für Gruppen ab 15 Personen geordert werden.


Die Filme auf der rechten Spalte halten wir für be-sonders geeignet und möchten sie deshalb gesondert hervorheben.


Schulkinowoche im LUCHS:

Programm+Anmeldung

https://www.schulkinowoche-th-st.de/kinos-programm/halle/

Berlin Alexanderplatz
Der aus Guinea-Bissau abstammende Francis begibt sich auf illegalem Weg auf die gefahrvolle Reise von Afrika nach Europa. Als das Boot in einen Sturm gerät, nimmt er auf seinen Eid, dass er ein guter und achtbarer Mensch sein will, angenommen, dass er gerettet wird. Die Gebete werden erhört. Jetzt ist es an ihm, sein Ehrenwort auch einzuhalten. Der Weg führt ihn nach Deutschland, wo er sich ehrbar darum bemüht, ein anständiges Leben zu führen. Doch die Umstände machen es ihm absolut nicht einfach. Wie etwa soll man gut sein in einer Welt, welche es selbst nicht ist? Bald begegnet Francis auf den zwielichtigen deutschen Drogendealer Reinhold und die Leben der beiden Männer verbinden sich zu einer düsteren Schicksalsgemeinschaft. Immer mehr versucht Reinhold, den Flüchtling für seine Zwecke einzuspannen und dieser widersteht – um schließlich doch von Mal zu Mal mehr nachzugeben und zu fallen. Eines Tages trifft Francis auf Mieze und verliebt sich in Windeseile. Eine zufriedene Zeit beginnt. Allerdings lässt Reinhold Francis nicht aus seinen Fängen. Im Berlin der Gegenwart angesiedelte, freie Verfilmung von Alfred Döblins Romanklassiker aus dem Jahr 1929.

Genre
Literaturverfilmung, Drama
Klassenstufe
ab 10. Klasse
Altersempfehlung
ab 15 Jahre
Unterrichtsfächer
Deutsch, Kunst, Ethik, Sozialkunde, Politik Themen
Flucht, Migrationsgesellschaft, Menschenrechte/-würde, Kriminalität, Liebe


Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
"Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ ist noch munterer, spannender und emotionaler als Tobis TV-Reportagen. Ein Wissensfilm für die ganze Familie! Keine Floskel!
Auf einem Piratenschiff entdeckt Checker Tobi eine Flaschenpost im Meer mit einem spannenden Rätsel. Er nimmt die Herausforderung an, das Geheimnis unseres Planeten zu lüften. Auf seiner abenteuerlichen Reise durch die Länder staunt er über feuerspeiende Vulkane in Vanuatu, faszinierende Unterwasserwelten in Tasmanien, eine Forschungsstation in der Arktis und den größten Schatz Indiens. Schließlich gelingt es ihm, das Rätsel zu lösen.

Genre
Dokumentarfilm mit Spielfilmelementen
Klassenstufe
1. bis 5. Klasse
Altersempfehlung
6 bis 10 Jahre
Unterrichtsfächer
Sachunterricht, NaWi, Biologie, Erdkunde, Ethik/Lebenskunde, Religion, Deutsch
Themen
Wasser, fremde Länder und Kulturen, Planet Erde, Tiere, Vulkane, Meer, Klimawandel, Natur, Wissenschaft


Corpus Christi
Ein junger Kleinkrimineller kurbelt als falscher Pfarrer eine kleine Gemeinde wieder an. Der polnische Film basiert auf einer wahren Geschichte. Die Story vom frischen, und jetzt schon hochkarätigen, Regisseur Jan Komasa klingt schlicht. Aber sie ist enorm ergreifend. Und erreicht eine dramaturgische Wucht, die einen zunehmend tiefer in den Kinosessel absacken lässt. Liebe, Glaube, Hoffnung als atemberaubender Thriller verpackt. Bigotterie, Korruption samt der Untiefen menschlichen Handels könnten als Themen akademische Seminare taugen. In diesem Fall präsentieren sie sich als packendes Drama mit Wow-Effekt. Einen Verbrecher mit solch unaufdringlicher Empathie und Ambivalenz zu präsentieren, darf als darstellerische Meisterleistung gelten. Prompt wurde Bartosz Bielenia zum European Shooting Star auserwählt. Corpus Christi wurde schon mehrfach preisgekrönt und wurde auch für den Oscar® 2020 als bester internationaler Spielfilm nominiert.

Genre
Drama
Klassenstufe
ab 11. Klasse
Altersempfehlung
ab 16 Jahre
Unterrichtsfächer
Religion, Ethik, Sozialkunde, Philosophie, Psychologie, Medienkunde
Themen
Religion/Religiosität, Glaube, Gemeinschaft, Schuld, Vergebung, Resozialisierung, Erwachsenwerden, Zukunft, Kriminalität


Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Die Ozeane als riesige Müllkippe? Die Meeresbiologin Jaswinder forscht an einem Projekt in ihrem Labor in Nordirland. Sie will den Plastikmüll in den Meeren reduzieren. Dadurch macht sie sich aber mächtig Feinde: auch der Recycling-Unternehmer Fleckmann, der aber eigentlich illegal Müll entsorgt. Jaswinder schwebt in größter Gefahr. Am Ende verschwindet sie sogar spurlos von Bord ihres Forschungsschiffes. Aber zum Glück haben die Pfefferkörner den richtigen Spürsinn. Wird Jaswinder durch die Pfefferkörner befreit? Ein Film zum Mitfiebern und Schwitzen! (Emma und Flora, 12 Jahre)

Genre
Kinderfilm, Abenteuerfilm, Kinderkrimi
Klassenstufe
ab 4. Klasse
Altersempfehlung
ab 9 Jahre
Unterrichtsfächer
Deutsch, NaWi, Erdkunde, Biologie, Ethik/Lebenskunde, Sachkunde
Themen
Freundschaft, Solidarität, Mut, Vertrauen, Teamgeist, Vorurteile, Familie, Umweltschutz, Kriminalität, Forschung, Wissenschaft
Festivals
Kindermedienfestival "Goldener Spatz" 2020: Goldener Spatz für den besten Langfilm und Sonderpreis des Thüringer Ministerpräsidenten


Die Unbeugsamen
Ein beachtenswertes Portrait der mutigen Frauen, die seit den Tagen der Bonner Republik aus diesem Grund kämpften, dass Politik absolut nicht allein Männersache ist. Volksvertreterinnen aller Parteien wie Herta Däubler-Gmelin, Christa Nickels, Ingrid Matthäus-Maier und Rita Süssmuth verfolgten ihr Ziel mutig und mit viel Geduld. Sie ließen sich auch von Vorurteilen und sexueller Diskriminierung nicht abschrecken. Eine bewegende und entschieden aktuelle Chronik der Emanzipation.

Genre
Dokumentarfilm
Klassenstufe
ab 8. Klasse
Altersempfehlung
ab 13 Jahre
Unterrichtsfächer
Sozialkunde, Politik, Geschichte, Ethik, Deutsch, fächerübergreifend: Demokratieerziehung Themen
Politik, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Demokratie, Diversität, Geschichte der BRD, Politische Prozesse, Parteipolitik


Elise und das vergessene Weihnachtsfest
Elise und das ganze Dorf haben vergessen, was das Weihnachtsfest ist. Sie findet auf dem Dachboden einen Kalender mit 24 Türchen. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, die Dorfbewohner an Weihnachten zu erinnern. (Meta 8, Nila 8, Valentin 8, August 9, Wanda 8, Jurek 8, Lotta 8 und Elsa 5 Jahre)

Genre
Kinderfilm, Weihnachtsfilm
Klassenstufe
1. bis 5. Klasse
Altersempfehlung
6 bis 10 Jahre
Unterrichtsfächer
vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Religion, Lebenskunde/Ethik
Themen
Märchen, Weihnachten, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Familie, Tradition


Heimat Natur
Jan Haft gehört zu Deutschlands großen Naturdokumentaristen. Mehrfach hat der Biologe bereits die Umwelt in faszinierenden Nahaufnahmen auf die Leinwand gebracht ("Die Wiese", "Das grüne Wunder"). Sein Buch „Heimat Natur“ zum gleich benannten Film ist ein Plädoyer für den genauen Blick. „Heimat Natur“ ist eine bildkräftige Reise durch die Natur unserer Heimat, von den Alpengipfeln bis an die Küsten und in die Tiefen von Nord- und Ostsee. Mittendrin liegt ein filmischer Streifzug durch dampfende Wälder, flimmernde Moore, über rosablühende Heiden und die bunte Kulturlandschaft rings um die Dörfer und Städte. Heimat ist dort, wo wir groß werden oder uns dauerhaft niederlassen. Und ebendiese Heimat ist stets auch von Natur geprägt. Das cineastische Naturerlebnis kommt natürlich nicht umhin, auch die Veränderungen abzubilden, denn die Menschen streiten über Emissions- oder Grenzwerte und so ganz nebenbei wird tatkräftig Natur zerstört, wie noch nie, die Heimat und die Natur, die man eigentlich schützen will.

Klassenstufe
ab 5. Klasse
Altersempfehlung
ab 10 Jahre
Unterrichtsfächer
Erdkunde, Biologie
Themen
Landschaftstypen, Naturschutz, Biodiversität, Klimawandel, Kulturlandschaften, Renaturierung, Artensterben, bedrohte Arten, Ökologie, Ökosysteme


Je suis Karl
Irgendwo in Berlin. Nicht irgendwann - heute. Ein Paket im Flur. ALEX, ein Ehemann und Vater dreier Kinder. Vergisst den Wein im Auto. Wird von einer Bombe aus der Routine gerissen und findet seinen Halt nicht wieder. MAXI, eine selbstbewusste junge Frau, will sich loslösen von den Eltern und auf eigenen Beinen stehen. Hat sich ihr Abnabeln ganz anders vorgestellt, wird wütend und stellt Fragen. Und hat zum ersten mal in ihrem LebenAngst. KARL fängt Maxi auf und bietet Antworten. Resolut, blitzgescheit und verführerischverfolgt er seinen eigenen Plan. Als Teil einer Bewegung. Heute in Berlin. Morgen in Prag. Bald in Straßburg - in ganz Europa.„Je suis Karl“ ist als Drama einer Familie so erschütternd wie als Gesellschaftsstudie packend. Regisseur Christian Schwochow und Drehbuchautor Thomas Wendrich verknüpfen auf brisante Weise die Fiktion eines beängstigenden Szenarios mit dem Geist einer Realität, vor der man nur allzu gern Augen und Ohren verschließt.„Je suis Karl“erzählt von der Verführung nach einem Verlust, von persönlichem Schmerz und der Gefahr, die Verwerfungen im Denken und Handeln radikaler Menschen zu spät zu erkennen und sei es nur, weil man liebt. Nicht in einer fernen Zukunft, sondern jetzt. Ein kompromissloser Film auf der Höhe unserer Tage. Als Maxi und Karl brillieren mit Luna Wedler und Jannis Niewöhner zwei der spannendsten Gesichter des jungen deutschsprachigen Films. Den Part von Vater Alex übernahm Milan Peschel. In weiteren Rollen sind Edin Hasanovic, Anna Fialová und Aziz Dyab zu sehen.

Genre
Drama, Thriller
Klassenstufe
ab 10. Klasse
Altersempfehlung
ab 15 Jahre
Unterrichtsfächer
Politik, Geschichte, Sozialkunde, Ethik, Medienkunde Deutsch, Musik, Kunst, Religion
Themen
Rechtsterrorismus, Radikalisierung, Extremismus, Rechtspopulismus, Propaganda, Gewalt, Politik, Gesellschaft, Neue Rechte, Sprache


Lieber Thomas
Mit Tritten und Bedachtsamkeit zieht einen "Lieber Thomas" in das Leben eines großen Schriftstellers – Thomas Brasch. Es handelt sich hierbei absolut nicht nur um Literatur- sondern auch um deutsch-deutsche Zeitgeschichte mit beeindruckenden Schauspielern. Dazu muss man Thomas Brasch nicht gelesen haben. Danach aber wird man ihn lesen wollen. Andreas Kleinerts Film zeichnet Braschs biografische Abschnitte und Etappen nach. Er legt an den Tag, dass hier ein junger Mann der DDR in kritischer Distanz verbunden war, welcher aneckt, da er sich von diesem Staat herausgefordert fühlt. Der Film ist berührend und aktuell.

Genre
Drama, Biografie
Klassenstufe
ab 11. Klasse
Altersempfehlung
ab 16 Jahre
Unterrichtsfächer
Deutsch, Geschichte, Kunst, Religion, Ethik
Themen
Literatur, DDR, Rebellion, Generationenkonflikt, Wendezeit, Familie, Träume, Identität/kulturelle Identität


Morgen gehört uns
Sie heißen Cree, Jose, Paola, Amina, Zack und Anwarra. Es sind Kinder aller Herren Länder, und sie setzen sich für ihre Überzeugungen und eine bessere Zukunft ein. Auch wenn sie Kinder sind, weisen sie auf, dass sie ihren Blick geschärft haben, für jenes, was um sie herum absolut nicht stimmt. Ob Umweltfrevel oder fehlende Schulbildung, Obdachlosigkeit oder Kinderehen – sie lassen sich von keinem erzählen, sie seien zu klein, zu ausgeliefert oder zu unwissend, um gegen die auf der ganzen Welt zu findenden Ungerechtigkeiten zu kämpfen. Die Befindlichkeiten, unter denen sie leben, mögen verschreckend sein, doch ihre Beherztheit und ihr untrügliches Gefühl für Gerechtigkeit sind stärker. Woher nehmen diese Kinder die Kühnheit, sich aufzulehnen? Woher kommen ihre Einfälle, welche so erstaunlich wie unkonventionell sind? Mit ihrer unglaublichen Unerschütterlichkeit und ihrem Mut schaffen es die Kinder, Erwachsene zu bewegen und in ihnen Unterstützer zu finden.

Themen: Kindheit/Kinder, Kinderrechte, kulturelle Vielfalt, Arbeit, Kinderarbeit, Bildung, Zukunft, Armut, Utopien, Innovation, Selbstwirksamkeit, Vorbilder, Gesundheit, Geschlechtergerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Umwelt/Umweltschutz, Werte

Schulunterricht: ab Klasse 4

Unterrichtsfächer: Deutsch, Lebenskunde/Ethik, Religion, Sachkunde, Sozialkunde, Erdkunde


Oeconomia
Die Dokumentation beschäftigt sich mit unserem Wirtschaftssytem und versucht zu erklären, wie es funktioniert. Aufgeschlüsselt werden die Gesetze des Kapitalismus und was getan wird, um ebendiese anzuwenden und beizubehalten. Auffallend wird, dass die Wirtschaft nur dann wächst, sofern sich die Menschen verschulden. Ein Mechanismus, der mit aller Gewalt aufrecht erhalten wird. Doch möglicherweise steht das System schon kurz vor dem Aus!

Altersempfehlung: ab 16 J.
Klassenstufen: ab 11. Klasse
Themen: Kapitalismus, Ideologie, Gerechtigkeit, Politik, Wirtschaft Unterrichtsfächer: Wirtschaft, Politik, Sozialkunde, Ethik, Deutsch


Platzspitzbaby
Die Auflösung der Drogenszene am Züricher Platzspitz Mitte der 1990er Jahre scheint für das Mädchen Mia zunächst eine Wende zum Besseren einzuleiten. Mit ihrer Mutter Sandrine zieht sie in eine Sozialwohnung in einem kleinen, idyllisch wirkenden Schweizer Ort. In der Schule wird Mia zwar von ihren Mitschüler*innen sofort als Außenseiterin abgestempelt, aber sie findet Anerkennung in der Musical-AG und bei einer Clique rebellischer Teenager. Doch ihre Mutter hält den herausfordernden Alltagstrott nicht lange ohne Drogen aus und als dann noch alte Freunde aus der Drogenszene auftauchen, wird sie zu Mias Leidwesen wieder rückfällig. Die Behörden stehen dem Versagen der Mutter passiv gegenüber. Auch der von der Familie getrennt lebende Vater macht sich Sorgen, ist aber machtlos, so lange Mia mit aller Kraft an ihrer Mutter festhält. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Mia muss eine schmerzliche Entscheidung treffen.

Am 14. November 2021 wird der Film, aus Anlass des 6. EUROPÄISCHEn KINOTAGs, von Mitarbeitern des drobs Halle (Jugend- und Drogenberatungsstelle)eingeführt.

Genre
Drama, Coming-of-Age
Klassenstufe
ab 9. Klasse
Altersempfehlung
ab 14 Jahre
Unterrichtsfächer
Deutsch, Ethik, Geschichte, Sozialkunde, Psychologie
Themen
Adoleszenz, Erwachsenwerden, Drogen, Sucht, (häusliche) Gewalt , Eltern-Kind-Konflikt, Nähe - Distanz, Kriminalität, Rebellion, 1990er-Jahre


Schachnovelle
1938 in Wien: Österreich wird vom NS-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Josef Bartok mit seiner Frau Anna in die Vereinigte Staaten fliehen kann, wird er festgenommen und in das Hotel Metropol, Hauptsitz der Gestapo, verfrachtet. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dort ansässigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert mitzumachen, gerät er in Isolationshaft. Über Wochen und Monate bleibt Bartok unerschütterlich, verzweifelt aber zusehends – bis er anhand eines Zufalls an ein Schachbuch gerät. Mit der Verfilmung der berühmten Novelle des Autors Stefan Zweig, wurde der Bestseller erneut in die Kinos gebracht. Oliver Masucci stellt den inhaftierten, ungewollten Schachmeister dar, der zum Wahnwitz neigt. Sein Peiniger wird von Albrecht Schuch („Berlin Alexanderplatz“) dargestellt. Das erstklassig besetzte weitere Ensemble führt Namen wie Birgit Minichmayr, Samuel Finzi und Rolf Lassgård.

Im Mai 2021 wurde der Film in die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis aufgenommen. Darüber hinaus erhielt der Film folgende Auszeichnungen: Bayerischer Filmpreis 2020, Auszeichnung in der Kategorie Produktion (Tobias Walker und Philipp Worm), Auszeichnung in der Kategorie Darsteller (Oliver Masucci);Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke 2021; Auszeichnung mit dem nationalen Friedenspreis des Deutschen Films (Philipp Stölzl)

Genre
Literaturverfilmung, Drama
Klassenstufe
ab 9. Klasse
Altersempfehlung
ab 14 Jahre
Unterrichtsfächer
Deutsch, Geschichte, Politik, Sozialkunde, Ethik, Kunst Themen
Geschichte, Nationalsozialismus, Biografie, Folter, Menschenrechte/-würde, Widerstand, Literaturadaption


Wem gehört mein Dorf
Im Ostseebad Göhren auf der Insel Rügen, dem Heimatdorf des Regisseurs, streiten die Einwohner*innen über das Morgen des beliebten Urlaubsortes. Der Gemeinderat wird seit Jahren von vier Männern beherrscht, welche die Hotelprojekte eines Multimillionärs unterstützen. Als besagter ein Bauvorhaben in einem Naturschutzgebiet plant, gehen die Aktivistin Nadine und ihr Vater Bernd dem entgegen. Im Nu merken sie, dass sie lediglich eine Chance haben, die malerische Gegend ihrer Heimat zu schützen: Indem sie bei der anstehenden Kommunalwahl die Mehrheit im Gemeinderat gewinnen.

Genre
Dokumentarfilm
Klassenstufe
ab 10. Klasse
Altersempfehlung
ab 15 Jahre
Unterrichtsfächer
fächerübergreifend: Demokratieerziehung, Ethik, Sozialkunde, Medienkunde, Politik, Wirtschaft
Themen
Demokratie, Entwicklung, Politik, Lokalpolitik, Tourismus, Wirtschaft, Natur, Naturschutz


Yakari - Der Kinofilm
Ihr kennt doch sicher Yakari? Den Indianerjungen aus der Trickfilmserie. Etwa nicht? Dann lernt ihr ihn im Luchskino kennen – denn Yakari kommt auf die Leinwand! Mit einem natürlich spannenden Abenteuer, in dem gezeigt wird, wie Yakari und sein Pferd Kleiner Donner beste Freunde werden.

Genre
Animationsfilm, Kinderfilm, Comicverfilmung
Klassenstufe
Vorschule bis 4. Klasse
Altersempfehlung
5 bis 9 Jahre
Unterrichtsfächer
vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Ethik/Lebenskunde, Religion, Kunst
Themen
Freundschaft, Mut, Freiheit, Natur, Tiere, Sioux, Abenteuer


 

Anmeldung:

Nutzer: Kennwort: